Home

ZAHNERHALTUNG


Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung ist notwendig, wenn sich der Nerv im Zahn durch Karies so stark entzündet hat, dass er zur Schmerzbeseitigung entfernt werden muss oder wenn der Nerv durch einen vorausgegangenen entzündlichen Prozess bereits abgestorben ist. Das Nervengewebe muss in beiden Fällen aus dem Wurzelkanal entfernt werden, da es sonst von Bakterien zersetzt wird, die auf diesem Wege durch die Öffnung an der Wurzelspitze in den Kieferknochen eindringen und dort eine noch heftigere Infektion bis hin zur Schwellung und Kiefervereiterung auslösen können. Die Wurzelbehandlung ist schwierig, wenn die Wurzelkanäle sehr eng oder stark gebogen sind. Moderne hochflexible Spezialbohrinstrumente aus einer Ni-Ti-Legierung ermöglichen auch unter schwierigen Verhältnissen den Erhalt erkrankter Zähne. Die Extraktion eines stark entzündeten Zahnes kann meist nur durch diese Behandlungsmassnahme vermieden werden.

Füllungen

Amalgam
ist ein Gemisch aus Silber und Quecksilber, das nach dem Einfüllen in den Zahn aushärtet. Dieses preisgünstige Material wird seit über 100 Jahren für Zahnfüllungen verwendet.

Ormocer-Kunststofffüllungen
werden schon seit längerer Zeit für Frontzahnfüllungen verwendet. Für Seitenzahnfüllungen gibt es erst seit einigen Jahren neuartige Materialien (z.B. Ormocer = Organically Modified Ceramics), die den hohen Belastungen beim Kauen standhalten.Füllungen aus Kunststoff können in fast allen Fällen als Ersatz für Amalgamfüllungen verwendet werden.

Goldfüllungen (Inlays)
sind nach wie vor die dauerhafteste Lösung. Die Inlays werden, wie Kronen, nach einem Abdruck des zugeschliffenen Zahnes im zahntechnischen Labor angefertigt. Die Inlays werden dann mit speziellen Klebern im Zahn befestigt. Vorteil der Inlays ist die hohe Formstabilität, d.h. sie arbeiten nicht im Zahn im Sinne einer Volumenveränderung. Weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, die Form der Füllung im Labor ideal zu gestalten und eine hochglänzende Oberfläche zu erzeugen.

Keramikfüllungen (Keramikinlays)
verbinden die Haltbarkeit laborgefertigter Füllungen mit perfekter Ästhetik. Die Haltbarkeit ist wegen der höheren mechanischen Belastbarkeit des Material deutlich höher als bei plastischen Füllungen aus Kunststoff. Die Kosten sind ca. 30% höher als bei einer Krone, da die Herstellung im Labor und Eingliederung durch den Zahnarzt sehr zeitaufwändig sind.

    SITEMAP

Copyright (C) 2012 Dr. Spanka & Kollegen - Alle Rechte vorbehalten. Letzte Aktualisierung: 01.02.2017 -  ImpressumHaftungsausschlussDatenschutzerklärungE-Mail