Implantate

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQ)


Was sind Implantate?

Implantate sind grundsätzlich kleine künstliche Zahnwurzeln aus Titan, mit denen der Zahnarzt ihnen verlorene Zähne wieder zurück geben kann. Implantate sind aber nicht nur kleine Schrauben, sie sind ein Synonym für Lebensqualität, die ihnen zurückgegeben werden kann. Vergleichen Sie es mit einem Baum: Das Implantat trägt nach oben die Krone. Nach unten hält das Implantat, wie eine Baumwurzel die Erde, den Kieferknochen in seiner Form stabil. Weiterer Kieferschwund wird durch die wieder stattfindende Belastung des Knochens gestoppt. Bei Gefahr von Materialreaktionen, die bei Titan extrem selten sind, kann ggf. auf Implantate aus Zircon ausgewichen werden.

Was ist blueSky fast & fixed?

blueSky fast & fixed ist das Implantatsystem eines deutschen Herstellers zur Sofortbelastung von festem, implantatgetragenen Zahnersatz beim zahnlosen Kiefer.

Bis zu welchem Alter ist eine fast & fixed Versorgung möglich?

Für eine fast & fixed Versorgung gibt es keine Altersbeschränkung. Selbst im höchsten Alter kann die Versorgung die Lebensqualität deutlich steigern.

Zahlt meine Krankenkasse die Versorgung?

Gesetzliche Krankenkassen gewähren befundabhängige Festzuschüsse. Bitte reichen Sie vor Behandlungsbeginn den Heil- und Kostenplan bei der Krankenkasse ein. Bei privaten Versicherungen reichen Sie bitte auch vorab den Investitionsplan ein. Vor Behandlungsbeginn werden die Investitionssummen schriftlich mitgeteilt.

Zahlt meine Zahnzusatzversicherung für diese Versorgung?

Dies hängt von der abgeschlossenen Police ab. Bitte fragen Sie vor Behandlungsbeginn Ihren Ansprechpartner bei der Versicherung.

Sind Implantate bei mir überhaupt möglich?

Dies hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab. Bitte setzen Sie sich mit unserem Implantat-Team in Verbindung (Call-Back-Service der Implantatpraxis ganzjährig Tel. 0800 5222255). Generell muss neben der individuellen Untersuchung durch Röntgenaufnahmen oder CT die Eignung des Kieferknochens geklärt werden.

Wie muss ich Implantate und Zahnersatz reinigen?

Um Infektionen zu vermeiden sind eine gewissenhafte tägliche Pflege der Konstruktion sowie halbjährliche Checks notwendig. Unser VITAORAL-Behandlungskonzept umfasst auch die kontinuierliche individuelle Betreuung der Patienten durch unsere Prophylaxe-Experten.

Warum ist beim SKY-fast & fixed-System kein Knochenaufbau notwendig?

Ein wesentlicher Vorteil der fast & fixed-Konstruktion liegt darin, dass die Implantate auch bei einem geringen Knochenangebot ohne aufbauende Maßnahmen eingesetzt werden können. Die Implantate sind vom Hersteller so konstruiert, dass sie auch schräg in den Kiefer eingesetzt werden können. Damit können, bei gleicher Verankerungsqualität im Kiefer, anatomische Problemzonen wie Kieferhöhle, Nervbahnen oder dünne Knochenareale umgangen werden. Bei sehr starkem Knochenabbau ist jedoch auch bei diesem System ein vorheriger oder mit der Implantation zeitgleicher Knochenaufbau notwendig.

Welche Materialien kommen zum Einsatz?

Zum Einsatz kommen Titanimplantate der Marke blueSKY sowie Zahnersatzkomponenten eines namhaften deutschen Herstellers.


Lassen Sie sich vom Implantologen folgende Fragen beantworten:


Kommt das Implantatsystem eines renommierten Herstellers zum Einsatz?

Dies ist deswegen so wichtig, weil nur renommierte Hersteller über Langzeitstudien verfügen und auch nach langjähriger Tragezeit die Ersatzteilversorgung funktioniert. Auch haben sie ein breites Spektrum an Systemen, die auch bei schwierigen Konstellationen eingesetzt werden können. Die bei uns verwandten Systeme Branemark-System, Replace-System, KSI und Bredent medical sind langjährig bewährte Qualitätssysteme. Der Preis hochwertiger Komponenten spielt in der Gesamtkalkulation ohnehin nur eine untergeordnete Rolle. Da Implantate in aller Regel mindestens so lange haltbar sind wie konventioneller Zahnersatz relativiert sich der Materialpreis erheblich, wenn man die Investition auf ein Jahr oder einen Tag herunterrechnet.

Verfügen Sie (der Implantologe) über langjährige Erfahrung?

Insbesondere bei Implantologen kommt es auf ihre Erfahrung an. Zahnärzte, die nur hin und wieder einzelne Implantate setzen oder noch nicht lange praktizieren, sind bei schwierigen Fällen oft überfordert. Es muss kein Kieferchirurg sein, auch ein auf Implantation spezialisierter Zahnarzt kann sehr gute Arbeit leisten - sofern er bereits mehrere hundert Implantate gesetzt hat und laufend implantiert (auch komplizierte Fälle). Es ist von Vorteil, wenn der Implantologe seine eigenen Fälle über 10, 15 oder 20 Jahre verfolgt hat.

Besteht die Möglichkeit, vor der Implantation eine Computertomogaphie oder DVT auszuwerten?

Anhand einer dreidimensionalen, hochauflösenden Darstellung Ihres Kiefers kann der Implantologe genauer planen. Sind anatomische Strukturen im konventionellen Röntgenbild unscharf dargestellt wird durch eine Computertomographie das Risiko gesenkt, dass ein Gesichtsnerv verletzt oder der Knochen zur Kieferhöhle durchstoßen wird.

Arbeitet der Implantologe bei komplizierten Voraussetzungen mit einer computergestützten Implantatplanung?

Die Bohrung, die der Implantologe vornimmt, muss exakt passen. Länge, Winkel und Position der Bohrung müssen mit absoluter Präzision geplant und ausgeführt werden. Hierzu wird das 3-D-Modell des Kieferknochens aus dem Computer-/Volumentomographen in eine spezielle Planungssoftware übertragen. In diesem Programm nimmt der Implantologe die Implantatplanung vor. Auch schwierige Fälle können in diesem Programm mit höchster Präzision geplant werden, um so ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Selten notwendig ist eine Bohrschablone. Sie ist sehr teuer und ein erfahrener Implantologe benötigt sie i.d.R. nicht. Daher aufgepasst: Ist der Implantologe erfahren, ist die Bohrschablone meist überflüssig. Ist er unerfahren, nützt auch die Bohrschablone nichts und Sie sollten jemand anderen aufsuchen.

Setzt der Implantologe verschiedene Systeme ein?

Bei aller Komplexität, die in schwierigen Fällen den Einsatz aufwändiger Techniken und Systeme erforderlich machen können, muss man feststellen, dass es auch einfache Konstellationen gibt. Liegt eine gute Ausgangssituation vor, z.B. ausreichende Knochenschicht im Operationsgebiet, kann durchaus auch mit einfacheren und kostengünstigeren Systemen erfolgreich gearbeitet werden.

Haben Sie noch Fragen?

Besuchen Sie, gerne auch in Begleitung ihres Partners, unsere kostenfreien Informationsabende (siehe Menü) im ZahnZentrum Infocenter in Hude , die an jedem ersten Dienstag im Monat ab 19 Uhr (Ca. 90 Minuten) statt finden. Oder lassen Sie sich direkt einen Beratungstermin in der Implantatpraxis geben (Anmeldung über Service-Hotline Tel. 0800 5222255).


    SITEMAP

Copyright (C) 2012 Dr. Spanka & Kollegen - Alle Rechte vorbehalten. Letzte Aktualisierung: 01.02.2017 -  ImpressumHaftungsausschlussDatenschutzerklärungE-Mail